John Bauer – Museum

Am 12. Mai 2011 wurde das John Bauer Museum in Ebenhausen eröffnet. Das Gebäude hat eine über 300-jährige Geschichte. Es war das Schulhaus der Amtsstadt Ebenhausen bis das alte Amtshaus von Balthasar Neumann diese Funktion übernahm. In der Folgezeit diente das Gebäude als Wirtshaus, Bäckerei und schließlich als Wohnhaus.

John Bauer wurde 1882 als Sohn des bayerischen Metzgers Joseph Bauer und dessen Ehefrau Emma geboren. Sein Vater war 1863 aus Bayern nach Schweden ausgewandert. John Bauer studierte an der Kunstakademie in Stockholm. Durch die Illustration der Märchenband-Reihe „Bland tomtar och troll“ (Unter Wichteln und Trollen) wurde er zum Märchenkünstler der Schweden. Bei einem Schiffsunglück im November 1918 ertranken John Bauer, seine Frau und sein dreijähriger Sohn auf dem Vättersee bei einer Fahrt mit dem Kanalboot Per Brahe. Vor allem in Skandinavien ist er jedem Kind als Maler und Illustrator bekannt und hat in seinem kurzen Leben internationale Bedeutung gewonnen.

Das Museum gibt einen Einblick in das Leben und Wirken von John Bauer. Im Erdgeschoss ist eine Märchenwelt mit Trollen, Wichteln, einer Medienstation, Puzzles und Kostümen. Im Obergeschoss geht es in Bildern und Texten um das Leben des Künstlers, seine typischen Figuren und sein Gesamtwerk (Quelle: Gemeinde Oerlenbach).

Die DSV besuchte im Jahr 2016 das Museum. Impressionen vom DSV-Ausflug (in der Nähe liegt das sehr sehenswerte Bad Kissingen) gibt es in der DSV-Fotogalerie.